Günstige Autofinanzierung

Wer auf der Suche nach einer günstigen Autofinanzierung ist, hat die Wahl zwischen verschiedenen Alternativen, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Die beiden wichtigsten Optionen stellen dabei der normale Autokredit und die sogenannte Händlerfinanzierung dar, denn diese werden am häufigsten genutzt und sind im Gegensatz zum Leasing vor allem relativ leicht verständlich. Welche Form der Autofinanzierung dabei die bessere Alternative darstellt, hängt immer auch ein bisschen vom Einzelfall ab, denn die Vermögensverhältnisse sind nicht bei jedem Menschen gleich.

Autofinanzierung Tipp – der Autokredit lockt mit tollen Rabatten

Entscheidet man sich für einen normalen Autokredit und bezahlt den Wagen mit der Kreditsumme in bar, bieten Autohändler in aller Regel Rabatte von bis zu 15% des Kaufpreises an. Auf diese Weise lässt sich also eine Menge Geld bei der eigenen Autofinanzierung sparen, denn der Rabatt übersteigt die Zinszahlungen merklich und sorgt so dafür, dass man den gewünschten Wagen viel günstiger erhält als ursprünglich gedacht. Trotzdem sollte man sich auch immer die Möglichkeit der Händlerfinanzierung anschauen, die wiederum andere Vorteile mit sich bringt.

Eine Händlerfinanzierung lässt sich manchmal sogar zinsfrei realisieren

Der große Vorteil der Händlerfinanzierung liegt darin, dass die Zinssätze oftmals weit unter denen eines normalen Autokredits liegen. Nicht selten gibt es sogar Aktionen, bei denen eine Autofinanzierung völlig zinsfrei angeboten wird. Der Nachteil bei dieser Art der Autofinanzierung liegt darin, dass man den Barzahler-Rabatt selbstverständlich nicht in Anspruch nehmen kann. Ob sich die Null-Prozent-Finanzierung sich unter diesen Umständen dann auch noch lohnt, entscheiden wichtige Faktoren wie der Sollzins für den normalen Autokredit und die Höhe des Rabatts, der bei Barzahlung gewährt wird.